Black Friday kann in Deutschland ziemlich teuer werden – Abmahnungen!

Einen Tag nach Thanksgiving folgt in den USA der Black Friday. Das ist eine Art „Einkaufstag für Schnäppchen“ und viele US-Amerikaner kaufen ein wie verrückt. Wie vorgestern t3n berichtete (Quelle: http://t3n.de/news/black-friday-marke-764117/) ist das mit dem Black Friday in Deutschland jedoch nicht ganz so einfach. Damit meine ich nicht das günstige Shoppen, das bieten nämlich schon viele Händler hierzulande ebenfalls unter dem Decknamen „Black Friday“ an, sondern, und genau das ist das Problem, eine Firma namens Super Union Holdings Ltd aus Hongkong hat sich Ende 2013 den Begriff „Black Friday“ als Wortmarke in Deutschland schützen lassen. Ja tatsächlich. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas möglich ist, ist hier doch die Absicht nicht zu übersehen, damit andere Firmen zu verklagen.
Der Markeninhaber verschickt nun fleißig Abmahnungen an Händler, die den Begriff „Black Friday“ verwenden. Bei diesem ganzen Unsinn hat offenbar auch noch die Black Friday GmbH ihre Finger im Spiel. Einen sehr ausführlichen Bericht hat t3n dazu. Interessant ist zu diesem Thema auch folgende Grafik, die statista.de am 21.12.2015 veröffentlicht hat (Quelle: https://de.statista.com/infografik/4170/black-friday-und-cyber-monday-im-deutschen-onlinehandel/)

bf_und_cyber_monday

Viele von euch haben sicherlich schon mal von PGP gehört. PGP heißt „Pretty Good Privacy“ und nutzt eine asymmetrische Verschlüsselung, um den Inhalt von E-Mails zu verschlüsseln. Damit kann man sicherstellen, dass die Nachricht ohne Ausspähung beim Gegenüber ankommt und dass auch nur der Empfänger die E-Mail lesen kann. Die Identität des Absenders wird durch eine digitale Unterschrift nachgewiesen.

Vielen privaten E-Mail-Kunden bleibt die Verschlüsselung per PGP derzeit noch verwehrt. Meist werden nur die Transportwege per SSL verschlüsselt. Die Mail an sich bleibt dabei aber im Klartext. Unternehmen können aber relativ einfach auf kostengünstige PGP-Lösungen zurückgreifen. Unternehmen können z.B. Ihre Kommunikation kostengünstig über cloudbasierte E-Mail-Verschlüsselung, wie z.B. diesen hier, absichern. Doch nicht nur die Kosten sind relativ gering, auch der Administrationsaufwand ist minimal. Ein Klick und die E-Mail-Kommunikation wird per PGP verschlüsselt.…

Gefälschte Telekomrechnungen wieder einmal im Umlauf

Schon etwas her, aber sicher noch aktuell. Auf t-online.de wurde am 04.11.2016 wieder einmal vor gefälschten Telekom-Rechnungen gewarnt. Die gefälschten Rechnungen an sich sind ja nicht schlimm, jedoch ist den E-Mails natürlich noch Schadsoftware in Form einer ZIP-Datei beigefügt.
Die Ransomware „Torrentlocker“ befindet sich in dem ZIP-Archiv und ist vermutlich eine weitere Art des bekannten Locky, also ein Kryptotrojaner, der alle Daten auf dem Rechner verschlüsselt. Nur mit Hilfe eines Passworts bzw. eines entsprechenden Schlüssel kann man seine Daten wieder entschlüsseln. Und dieses bekommt man nur, wenn man entsprechendes Lösegeld zahlt.
Wie immer gilt – Unbekannten Anhang nicht herunterladen und auf keinen Fall ausführen. Wir bleiben auf dem Laufenden. In diesem Sinne – ade.…